Beratung

BERATUNG

Wie nah darf ich an die Absturzkante heran? Ab welcher Höhe muss ich mich eigentlich sichern? Welches Sicherungssystem ist für mich das Richtige? Welche Vorschriften gilt es zu berücksichtigen? Was muss ich bei der Gefährdungsbeurteilung beachten? Warum brauche ich einen Notfallplan und ein Rettungskonzept? Das Thema „Arbeiten im absturzgefährdeten Bereich“ wirft viele Fragen auf. Wir haben uns auf diesen Bereich spezialisiert und können aus einer langjährigen Erfahrung schöpfen. Gern nutzen wir dies, um Sie professionell zu beraten. Gerne prüfen wir Ihr PSA gegen Absturz nach DGUV 312-906.

Absturzsicherung

Der Begriff beschreibt ganz allgemein jegliche Vorkehrung zur Vermeidung von Abstürzen. Das kann ein mobiles Geländer, eine Steigleiter bis hin zu einem Auffanggurt mit Bandfalldämpfer und passendem Sekuranten sein. Die Wahl der richtige Absturzsicherung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Was sind die örtlichen Gegebenheiten? Wie lange und regelmäßig soll im absturzgefährdeten Bereich gearbeitet werden? Generell sind technische Lösungen der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz, abgekürzt PSAgA, vorzuziehen. Dank unserer langjährigen Erfahrung beraten wir sie gerne fachgerecht und herstellerunabhängig bei der für sie passenden Absturzsicherung.

Sekuranten & Anschlagpunkte

Sekurant auf Betondecke von der Firma Innotech.

Planung-Montage-Prüfung Sekuranten, auch Anschlagpunkte genannt, bilden das dritte Glied der Dreierkette Gurt, Verbindungsmittel und Anschlagpunkt. Somit sind sie genauso wichtig wie die PSA gegen Absturz und müssen auch jährlich von sachkundigen Personen auf Schäden geprüft werden. Grade Sekuranten auf dem Dach sind Wind und Wetter ausgesetzt. Um so wichtiger ist eine professionelle fachgerechte dokumentierte Montage. Denn ist die Befestigung eines Sekuranten erstmal unter der Dachpappe verschwunden und es existiert keine Dokumentation, wird die Prüfung sehr aufwendig und kostspielig.

Als Industriekletterer begegnen wir immer wieder schlecht verbauten Sekuranten und Absturzsicherungssystemen. Nicht fachgerecht montiert, schlecht angeordnet und so unpraktikabel, dass der Anwender sie nicht benutzt. Nutzen Sie unser Wissen. Vor Ort suchen wir das beste Produkt namhafter Hersteller für sie heraus. Wir übernehmen die dokumentierte Montage und die jährliche Prüfung. Vereinbaren Sie gleich einen Besichtigungstermin!

Abseil- & Rettungsgeräte

Um eine verunfallte Person aus der Höhe oder auch aus der Tiefe zu retten, benötigt man ein Abseil- und Rettungsgerät. Nur welches ist das passende? Reicht  ein einfaches, kostengünstiges Gerät wie das Jac Rescue Kit von Petzl aus? Oder wird ein komplexeres  Gerät wie das Uni Drive von Mittelmann benötigt?

Auch Abseil- und Rettungsgeräte müssen nach DGUV Regel 112-198 jährlich geprüft werden. Als Sachkundige prüfen wir ihre Geräte von Mittelmann bei uns im Hause oder bei Ihnen vor Ort. Sie haben Geräte von anderen Herstellern? Auch in dem Fall kümmern wir uns um die fachgerechte Revision.

Wir prüfen sachkundig Ihre Ausrüstung nach Richtlinien der BG/DGUV

Fragen & Antworten

PSA gegen Absturz (PSAgA) dürfen Sachkundige nach der DGUV 312-906 prüfen. Um Sachkundig zu werden, schreibt die DGUV 312-906 einen mehrtägigen Kurs mit Prüfung auf ein oder mehrere Fachgebiete bezogen vor. So wie Ausbildung und Erfahrung die im Zusammenhang mit PSAgA stehen, die Kenntnis über stattliche Arbeitsschutzvorschriften, dem DGUV Regelwerk, die allgemeinen anerkannten Regeln der Technik sowie den DIN-EN-Normen.

Die DGUV 312-906 als PDF

Mindesten einmal jährlich muss die Persönliche Schutzausrüstung geprüft werden. Bei einer erhöhten Benutzung oder Abnutzung ist ein kürzerer Zeitintervall zu wählen. Auch wenn die PSAgA länger als ein Jahr nicht benutzt wird muss sie vor der Wiederbenutzung geprüft werden.

Wir prüfen bei uns in Leipzig. Die PSAgA kann vorbeigebracht oder zugeschickt werden. Ab ca. 5 Ausrüstungen prüfen wir auch gerne vor Ort.

DGUV steht für Deutsche Gesetzliche UnfallVersicherung und ist der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften.

Prüfung von PSA gegen Absturz

Um den hohen Sicherheitsstandard der Ausrüstung langfristig zu gewährleisten, muss die persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz, kurz PSAgA, mindestens einmal jährlich von einem Sachkundigen geprüft werden. Abnutzung und Beschädigungen können zum Versagen der PSAgA führen und somit lebensgefährdend für den Anwender sein. Wir sind Sachkundig nach DGUV 312-906 (Früher BGG 906). Verantwortungsvoll und mit dem aktuellem Fachwissen, dank regelmäßiger Weiterbildungen, prüfen wir gern ihre Ausrüstung zum fairen Preis.

WEA von oben - PSAgA Kurs Sachsen

Auffanggurt, Bandfalldämpfer & Höhensicherungsgerät

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz ist aufwendig zu produzieren. Normen müssen eingehalten und Belastungstests durchgeführt werden. Denn die Ausrüstung soll Leben retten. Das hat seinen Preis. Um so wichtiger ist es, die passende Ausrüstung für Ihr Tätigkeitsfeld auszuwählen. Tragen Sie den Auffanggurt einmal im Jahr oder einmal in der Woche? Welche Arbeiten sollen ausgeführt werden? Welches Verbindungsmittel ist effektiv? Bandfalldämpfer oder Höhensicherungsgerät? Eine gut ausgewählte Ausrüstung wird auch getragen und produktives Arbeiten ist möglich. Wir bieten Ihnen an die Ausrüstung vor Ort auszuprobieren. Kontaktieren Sie uns!

Auffanggurt, Bandfalldämpfer & Höhensicherungsgerät: Ausrüstung für Höhenarbeiten